FARRENHOF - Schäfer

Kutscherkeller

Der Farrenhof -  die Geschichte,                      ein Schwarzwaldhof 

Unser Haus wurde im Jahr 1922 / 1923 von der Gemeinde Schmieh erbaut.

Für viele Menschen in Deutschland eine schwierige Zeit. -  Inflation. 

 

     Berlin 1922, Inflation, die D - Mark - Scheine sind nur noch das Papier wert,

     auf dem sie gedruckt sind. 

 

In dieser Zeit der radikalsten Geldentwertung wird in Schmieh der Farrenhof gebaut. 

Hier war der Farre, d.h. der Dorfbulle von Schmieh untergebracht.

Jede Gemeinde in unserer Umgebung hatte einen eigenen Farren, der Eigentum der Gemeinde / Stadt war, da sich nicht jeder Bauer selbst die Haltung eines Bullen leisten konnte.

Der Farre wurde vom Farrenwirt, er war angestellter der Gemeinde, versorgt. Farrenwirt zu sein war eine verantwortungsvolle Aufgabe, da der Farre für die damalige Zeit wertvoll und besonders für die kleinen Bauern die Existenzgrundlage für die Landwirtschaft war. 

 

 

Außerdem waren meist ein paar Kühe,Schweine, Ziegen und Hühner im Stall.

Der Farrenwirt (Hr. Lutz) und seine Familie hatten stets die Wohnung im Erdgeschoss. Hier war auch die Post-Station und das erste öffentliche Telefon von Schmieh sowie eine Filiale der Kreissparkasse Calw. Die Wohnung im OG war von der Gemeinde vermietet.

Bis ins Jahr 1976 gab es einen Farre im Farrenhof.

Im Keller, wo heute das WC des Kutscherkellers ist, war eine Pumpe installiert, zur Druckunterstützung des öffentlichen Wasserversorgungsnetzes von Schmieh.

Bis 1980 gab es einen gemeindeeigenen Farren, der aber bei einem Landwirt, Herr Lörcher untergebracht war. Die Landwirtschaft wurde mehr und mehr zum Nebenerwerb oder wurde ganz aufgegeben. Die Zahl der Haupterwerbsbetriebe ging drastisch zurück.

Seit 1976 war der Stall zeitweise an örtliche Landwirte vermietet oder stand leer. Die Scheune wurde vom Bauamt als Lager genutzt. Die zwei Wohnungen waren von der Stadt vermietet, bis 1993.  

Von 1994 bis 1996 stand das Haus leer und sollte verkauft werden.

 

Im Januar 1996 haben Gunter und Tanja Schäfer den Farrenhof gekauft und sind im September 1996 eingezogen - so kam wieder "Leben" in den Farrenhof. Da waren ausser dem wenige Tage alten Sohn Fabian die zwei Haflinger Nelly und Mira sowie der Hund (Jack Russel) Candy mit eingezogen.

Bald wurden auch wieder Hühner angeschafft und der Farrenhof grundlegend renoviert.

1996 Innenausbau der Wohnungen

1997 Renovierung Aussenfassade. Beginn der Kutschfahrten mit festen Terminen über die Kurverwaltung.

1998 Die Ferienwohnung wird eingerichtet und ab 01. Juli vermietet. Qualifizierung beim DTV mit drei Sternen.

1999 Das Haus erhält ein neues Gesicht. Der Balkon wird angebaut. Das Dach erhält einen Flug- und Krüppelwalm, die typisch traditionelle Dachform der Schwarzwälder Bauernhäuser.

Im Zeitraum dieser Bauarbeiten wurde unser zweiter Sohn Timo geboren.

2000 Bau eines Geräteschuppens neben dem Haus.

2001 Ausbau des Kutscherkellers. Nach über 20 Jahren gibt es wieder eine Gaststätte in Schmieh.

2002 Erstes UNIMOG Treffen auf dem Farrenhof.

2003 Investition in eine Solarzellenanlage auf dem Dach der Scheune. Der Farrenhof wird umweltfreundlicher Energieerzeuger und speist den Strom in das öffentliche Netz der EnBW.

2004 Erster Sternritt, zwei Wochen nach dem UNIMOG Treffen.

2005 Kutscherkeller wird zum Schmeck-den-Süden Restaurant, Aufnahme im Genießerland-Restaurantführer.

2007 Die Retromotor ist zu Gast auf dem Farrenhof. International bedeutende Oldtimer- veranstaltung mit Zwischenwertung bei einer Rundfahrt der Boliden um Schmieh.

2008 Erster Brunch auf dem Bauernhof. Aktionstag des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord.

2009 DLG Gütezeichen für Landurlaub. Eine Qualitätsauszeichnung mit hervorragendem Erkennungswert im internationalen Vergleich.

2010 Klassik Route, Rallye für Vorkriegsfahrzeuge und Piccolino, die Rallye für Klein(st)-fahrzeuge sind zu Gast auf dem Farrenhof. Erster Traktor - Diplom über die Volkshochschule Calw - junge vhs wird durchgeführt.

2011 Die Gäu- Veteranenrallye des Motorsportclubs Herrenberg im ADAC ist zu Gast auf dem Farrenhof.

Großes Jubiläumsfest am 29. Mai: 15 Jahre Farrenhof, 10 Jahre Kutscherkeller und 10. UNIMOG- Treffen

Am Pfingstsonntag Sternritt zum Farrenhof als Auftaktveranstaltung zum  Leader - Projekt Wanderreiten im Nordschwarzwald.

 

Ausrichtung und Konzentration der Gastronomie auf Veranstaltungen, Familienfeiern, Betriebsfeiern, Events, Gruppen, Vereine, Stammtisch usw.  

Dadurch sind die Öffnungszeiten nur noch nach Reservierung oder Veranstaltungskalender des Farrenhofs möglich.